Welche Kosten können auf mich zukommen?
  • Evtl. müssen „Profis“ als Moderatoren bezahlt bzw. finanziert werden.
  • Der Raum muss zur Verfügung gestellt werden, hier fallen evtl. Mieten an.
  • Häufig werden Getränke, Kekse oder Kuchen angeboten.
  • Für die Bewerbung werden häufig Terminkarten, Flyer oder ähnliches gedruckt.
  • Manche Gruppen (ländlicher Raum) organisieren und finanzieren einen Fahrtdienst.
Welche Wege der Finanzierung gibt es?

Es gibt eine jährliche Pausche § 20 SGV V (Krankenkassenzuschuss) in Höhe von 500€. Außerdem gibt es die Möglichkeit der Akquise von Stiftungsgeldern und Spenden, sowie der kostenlosen Raumnutzung für Treffen z.B. in Kirchengemeinden.

Bei Überzeugender Argumentation kann es zu Förderung von den Trägern bzw. Wohlfahrtsverbänden zur Finanzierung der Selbsthilfegruppen, auch ohne finanziellen Nutzen der Träger.

Außerdem können Selbsthilfegruppen über Leistungen nach § 45 SGB XI finanziert werden (zusätzliche Betreuungsleistungen) z.B. über Angebote des Gedächtnistrainings, Sport oder Freizeitaktivitäten.

Außerdem können laufende Kosten durch eine Teilnahmegebühr, Sponsoren oder Spenden gedeckt werden.

Wie fördern die Krankenkassen Selbsthilfegruppen?

Es gibt verschiedene Arten der Förderung durch die Krankenkasse:

Wo finde Ich Anträge, Ansprechpartner und weitere Informationen?

Auf der Internetseite http://gkv-selbsthilfefoerderung-nrw.de/ können Sie alle Informationen über Anträge, Ansprechpartner und Rahmen der Förderung abrufen!

Zur Übersicht über alle Anträge gelangen Sie  hier

Die Anträge zur Pauschalförderung finden Sie hier

Hier kommen Sie zum Projektantrag

Hier finden Sie die Übersicht über die Ansprechpartner

Und  hier können Sie anhand Ihrer Postleitzahl Ihren Ansprechpartner finden 

Bis wann muss der Antrag gestellt werden?

Die Antragsfrist ist der 31.03 des Förderjahres.

Welche konkreten Kosten können von der Krankenkasse übernommen werden?

Es können beispielsweise Kosten, wie Raumkosten und Miete, Büroausstattung und Sachkosten, Ausgaben für Internetauftritte, Mitgliederzeitschriften, Schulungen und Fortbildungen, Tagungen und Kongressbesuche und Kosten zur Durchführung satzungsrechtlich erforderlicher Gremiumssitzungen erstattet werden.

Wie werden Selbsthilfegruppen nach § 45 SGB XI gefördert?

Gefördert werden die landesweite Unterstützung, Beratung, Vernetzung und Initiierung lokaler Institutionen, Angebote und Initiativen der Partizipation, Engagementförderung, Selbsthilfe und Beratung von älteren Menschen, Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen.

Gibt es Antragsfristen für die Förderung nach §45 SGB XI?

Der Landesförderplan  sieht folgende Antragsfristen vor:

Für das Förderjahr 2017: 15.11.2016

Für das Förderjahr 2018:    15.11.2017

Wo kann man die Anträge finden?

Unter  https://www.mhkbg.nrw/pflege/rechtsgrundlagen_2014/Landesfoerderplan/ kann man den Landesförderplan und alle Anträge runterladen

Den Antragsvordruck können Sie hier runterladen

Wie erfolgt die Förderung?

Die Förderung erfolgt als Festbetragsfinanzierung.

Wie hoch ist der Förderbetrag für eine Selbsthilfegruppe?

Der Förderbetrag beträgt 600 €/Jahr.

Wann ist eine Förderung ausgeschlossen?

Eine Förderung ist ausgeschlossen, soweit für dieselbe Zweckbestimmung eine Förderung nach § 20 h SGB V oder § 82 b SGB XI erfolgt.

Was wird gefördert?

Selbsthilfegruppen werden durch einen Zuschuss zu den originären, auf die Selbsthilfearbeit entfallenden Ausgaben (Raummiete, Büroausstattung, Schulungen, sonstige Personal/Sachausgaben) gefördert.

Wo finde ich Ansprechpartner und weitere Informationen?

zu den Selbsthilfegruppen?
Die lokalen „Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe“

zum Antrag“?
Über die bis zum jeweiligen Zeitpunkt eingegangenen Anträge wird einheitlich unmittelbar im Anschluss entschieden. Bei den Antragsfristen handelt es sich nicht um Ausschlussfristen. Auch nach der Frist sind Anträge möglich und können - soweit noch Mittel im jeweiligen Förderangebot verfügbar sind - bewilligt werden.

zum Bewilligungsbescheid?
Die oder der im Bewilligungsbescheid benannte Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter.

zu den inhaltlichen Anforderungen?
Für Fragen zum Landesförderungsplan stehen Ihnen zur Verfügung

Stephan Erkelenz

Tel. 0211-8618-3241

E-Mail: postelle@mgepa.nrw.de

Sandra Eichler

Tel. 0211-8618-3471

E-Mail: poststelle@mgepa.nrw.de