Vorträge des Fachtags "Auf dem Weg zu einem demenzfreundlichen Quartier" sind ab sofort verfügbar

Demenz-Servicezentrum Region Düsseldorf - am 9. Dez 2016

Einen Fachtag, wie demenziell erkrankte Menschen möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können, veranstaltete das Demenz-Servicezentrum Region Düsseldorf am Dienstag, 29. November. Rund 120 Fachleute aus Politik, Verwaltung und Wohlfahrtsverbänden diskutierten, wie die Quartiere dafür umgestaltet werden müssen. Denn mit höherem Lebensalter sinkt der Aktionsradius der Menschen deutlich. Immer wichtiger wird es deshalb, dass das vertraute Quartier die Bedarfe des täglichen Lebens erfüllt. Eine demenzielle Erkrankung verstärkt diesen Prozess und macht ein verständnisvolles, unterstützendes Umfeld notwendig.
Der Fachtag "Auf dem Weg zu einem demenzfreundlichen Quartier" hat das komplexe Thema aufgegriffen. Nach den Grußworten von Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Staatssekretärin Martina Hoffmann-Badache, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, gab es Referate zu den Themenfoto holle

"Bedürfnisse und Bedarfe von Menschen mit Demenz im Quartier" von Dr. Bernhard Holle, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in Witten, und

foto kremer-preiß

"Quartiersentwicklung im demografischen Wandel – Herausforderungen für eine demenzfreundliche Wohnumfeldgestaltung" von Ursula Kremer-Preiß, Kuratorium Deutsche Altershilfe in Köln.

Anschließend hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, gelungene Beispiele aus der Praxis in Düsseldorf und der Region kennenzulernen.
Stadtdirektor Burkhard Hintzsche betont: "Ein breites Wissen um die Erkrankung und den Umgang mit Erkrankten und vielfältige, vernetzte Unterstützungsangebote stellen die Grundvoraussetzungen für ein gelingendes Miteinander, auch im Quartier, dar. Auch Düsseldorf setzt sich aktiv mit der Frage auseinander, wie demenzfreundliche Quartiere gestaltet werden können. Jeder Schritt verbessert die Lebenssituation von Menschen mit Demenz." Anschließend diskutierte das Fachpublikum über die Möglichkeiten und Grenzen demenzfreundlicher Quartiere. Dabei wurden auch alternative Wohnformen vorgestellt.

foto der podiumsdiskussion
Der Fachtag wurde im Rahmen der Landesinitiative Demenz-Service NRW durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter sowie durch die Landesverbände der Pflegekassen gefördert. Das Demenz- Servicezentrum Region Düsseldorf, das sich in Trägerschaft des Amtes für soziale Sicherung und Integration befindet, hat als Teil der Landesinitiative den Fachtag organisiert.

Hier finden Sie die Programmübersicht des Fachtags.

Fotos: Ursula Kieninger