Vorgehensempfehlung Autofahren und Demenz in der Hausarztpraxis

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 4. Jan 2018

Zunehmende Fahrsicherheitsrisiken durch krankheitsbedingte kognitive Einschränkungen sind ein Thema, das Menschen mit Demenz, ihre Familien, aber auch ihre Hausärztinnen und Hausärzte beschäftigt. Denn bei progredienten Krankheitsverläufen der häufigsten Demenzformen und den damit verbundenen Einschränkungen kognitiver Funktionen nimmt das Risiko für Verkehrsunfälle bei Menschen mit Demenz zu. Welche Möglichkeiten gibt es, die zu erwartenden Fahrsicherheitsrisiken gemeinsam mit den Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und ihren Hausärztinnen und Hausärzten zu thematisieren? Wie sehen die rechtlichen Hintergründe aus?

Antworten darauf und weiterführende Informationen zum Thema gibt die Vorgehensempfehlung für die Hausarztpraxis, welche vom Institut für Allgemeinmedizin der Universität Düsseldorf in Zusammenarbeit mit diversen Akteuren entwickelt wurde.

Zum Internetauftritt und den Materialien zum Download gelangen Sie hier .