Sport für Menschen mit Demenz - NRW-Modellprojekt verbindet Sport- und Pflegewelt

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 15. Dez 2016

Rund 120 Menschen aus Sport und Pflege folgten am Samstag der Einladung des NRW-Modellprojekts SPORT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ in die Duisburger Mercatorhalle. "Abschluss und Ausblick – die Zukunft gestalten" lautete das Motto der Veranstaltung. Mit Podiumsdiskussionen und Vorträgen werteten die Projektbeteiligten ihre gemein-same dreijährige Arbeit aus und gaben Empfehlungen für künftige Initiativen.

Seit 2014 läuft die Projektarbeit an 73 Standorten in NRW. In jedem der lokalen Projekte arbeiten Sportvereine zusammen mit Partnern aus Pflege, Betreuung, Begleitung und Demenzberatung. Das ist das Tandemprinzip im Modellprojekt SPORT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ. Für Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin im nordrheinwestfälischen Pflegeministerium eine "wegweisende Zusammenarbeit von Sport- und Pflegewelt, die im Quartier angekommen ist." Sie zog eine deutlich positive Bilanz: "Das Projekt hat den Blickwinkel in unserer gesundheitspolitischen Programmatik erweitert und bereichert." Und Gunnar Peeters vom Verband der Ersatzkassen (vdek) sieht im Modellprojekt "das wichtigste, das wir im Kontext Bewegung und Sportdurchgeführt haben. Hier ist die Grundlage geschaffen und gezeigt worden, was im Bereich Prävention in der Pflege möglich ist."

Hier finden Sie das Video zum Modellprojekt "Sport für Menschen mit Demenz"

Weitere  Informationen zu den Akteuren und Kooperationen finden Sie auf der Seite des BRSNW sowie in der offiziellen Pressemitteilung zum abschließenden Workshop .

Wir danken dem BRSNW für die Bereitstellung der Informationen.