Nährstoffe helfen bei Alzheimer im Frühstadium

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 6. Nov 2017

Eine neue Langzeitstudie des europäischen Forscherkonsortiums LipiDiDiet unter Leitung von Prof. Tobias Hartmann hat gezeigt, dass Nährstoffkombinationen bei Alzheimer im Frühstadium helfen können.
Bei der klinischen Langzeitstudie nahmen 311 Patienten an elf Kliniken in Europa für zwei Jahre teil, bei allen Patienten war zu Studienbeginn eine leichte kognitive Beeinträchtigung des Alzheimer-Typs, dem Vorstadium der Alzheimer-Demenz, festgestellt worden. Die eine Hälfte erhielt über den Studienzeitraum eine Nährstoffkombination, die Fortasyn Connect enthält, eine spezielle Mischung aus essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und anderen Nährstoffen. Die Kontrollgruppe erhielt ein Getränk ohne Wirkstoffe.
Zwar sind dabei in neuropsychologischer Hinsicht im Vergleich zu der Testgruppe keine Verbesserungen sichtbar geworden. Allerdings verbesserten sich die kognitiven und funktionellen Leistungen im Alltag deutlich. Zudem schrumpfte das Gehirn der Patienten der Testgruppe im Vergleich zu der Kontrollgruppe weniger. Auch wenn eine Heilung dadurch noch nicht möglich ist, wird aus der Studie ersichtlich, dass eine frühe Intervention bei der Krankheit einen größeren Nutzen für den Patienten bietet. Außerdem betont Prof. Hartmann, dass die verringerte Hirnschrumpfung ein Ergebnis ist, welches über eine symptomatische Wirkung hinausgeht und bei vorherigen Therapien nie erzielt wurde.