Hirnforscher Hüther über die Selbstheilungskräfte des Gehirns

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 6. Nov 2017

Der Hirnforscher Hüther stellt in seinem neuen Buch die These auf, dass sich Demenz möglicherweise durch eine andere Lebensweise verhindern lasse, sodass die neurologischen Selbstheilungskräfte des Gehirns im Laufe des Älterwerdens nicht verloren gehen. In seinem Buch "Raus aus der Demenz-Falle! Wie es gelingen kann, die Selbstheilungskräfte des Gehirns rechtzeitig zu aktivieren" argumentiert der Hirnforscher, dass die Selbstheilungskraft des Gehirns angeboren sei, jedoch muss sie erhalten werden. Dabei sieht der Autor eine aktive Lebensgestaltung als positiven Faktor an. Wenn Menschen im hohen Alter das Gefühl haben nicht mehr gebraucht zu werden oder ihren Alltag nicht mehr aktiv erleben zu können, würden die Wiederaufbauprozesse im Gehirn bei vielen nicht mehr richtig funktionieren. Deshalb betont der Hirnforscher, dass eine aktive Lebensweise, auch im hohen Alter, ein wichtiger Faktor zur Vorbeugung von Demenz sein kann.

Weitere Informationen zu dem Buch finden Sie hier.