Helfen Malaria-Medikamente gegen Alzheimer? - Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 13. Feb 2018

Die Alzheimer-Krankheit ist bislang unheilbar und neu entwickelte Wirkstoffe werden frühestens in einigen Jahren verfügbar sein. Deswegen testen Forscher wie Prof. Dr. Jochen Kuhse von der Universität Heidelberg bereits vorhandene Medikamente gegen andere Krankheiten auf einen positiven Effekt bei der Alzheimer-Krankheit. Gefördert wird das zweijährige Forschungsprojekt von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI).

Im Zentrum des Forschungsprojekts steht das Protein Gephyrin, das von Alzheimer-Patienten möglicherweise nicht mehr in ausreichender Menge gebildet wird. Nun ist bekannt, dass bereits zugelassene Medikamente – zum Beispiel gegen Malaria – die Gephyrin-Bildung erhöhen.
Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, die positive Wirkung dieser Malaria-Medikamente auf die Gephyrin-Bildung bei der Alzheimer-Krankheit mithilfe eines Mausmodells zu untersuchen. Sollte die Erhöhung der Gephyrin-Produktion bei den Alzheimer-Mäusen eine positive Wirkung haben, könnte dies den Weg für eine spätere therapeutische Anwendung beim Menschen ebnen.

Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt finden Sie hier .