Demenz und ländlicher Raum

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 10. Aug 2017

Foto:dobner

Strukturen für die Versorgung von Menschen mit Demenz zu schaffen, ist und bleibt weiterhin ein sehr wichtiges Thema. Nicht zu vernachlässigen sind im Besonderen die Betroffenen, die im ländlichen Raum wohnen. Doch auch in diesen Regionen rückt die Versorgung der Menschen mit Demenz immer mehr in den Fokus vieler Planungsverantwortlicher in den Kommunen in ganz Deutschland.

Dazu gehört die Anbindung junger Menschen an die Kommunen, sowie die Schaffung von Strukturen der gesundheitlichen Versorgung und sozialen Einbindung von alten Menschen bis an ihren Lebensabend in der gewohnten Umgebung. Mit Maßnahmen zur Dorfentwicklung und der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raumsollen diese Vorhaben umgesetzt werden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Projekten und Initiativen, welche die Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen verbessern.

Eine Veranstaltung zu  diesem Thema ist zum Beispiel der Fachtag Demenz im Dorf. Dieser setzt Impulse zur Strukturentwicklung für Menschen mit Demenz im ländlichen Raum: Zwei Fachvorträge greifen das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven auf. 12 Projekte aus dem ganzen Bundesgebiet stellen ihre Arbeit vor.
Planungsverantwortliche, Netzwerker, Träger ambulanter und stationärer Angebote und andere Interessierte sind herzlich zu diesem Fachtag eingeladen.

Weitere Informationen zur Versorgung von Menschen mit Demenz im ländlichen Raum finden Sie unter den folgenden Links:

Informationsblatt Demenz im ländlichen Raum

Flyer zur Fachtagung

Programm