Bottroper Aktivwoche "Demenz, was nun?" lud zu einem Blick auf die Angebotsvielfalt in Bottrop ein

Demenz-Servicezentrum Region Westliches Ruhrgebiet - am 14. Dez 2017

 
Demenz stellt das gewohnte Leben auf den Kopf! Mit der Aktivwoche „Demenz, was nun?“ stellten die Bottroper Akteure ihre Angebote der Öffentlichkeit vor und machten Mut, Demenz aktiv zu begegnen.
 
Die Bottroper Aktivwoche startete am 13.11.2017 mit einer Auftaktveranstaltung. Eröffnet wurde diese von Herrn Oberbürgermeister Tischler, dem Schirmherrn der Aktivwoche und Kathrina Becker vom Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet.
 
In Vorträgen wurden der „Mobile Demenz-Service“, als Hilfs- und Beratungsangebot des Gesundheitsamtes Bottrop (Dr. Astrid Danneberg), sowie Untersuchungsmöglichkeiten bei demenziellen Erkrankungen (Giovanni Calandro, Facharzt für Neurologie/Geriatrie des Knappschaftskrankenhaus Bottrop) vorgestellt.
 
Am Nachmittag erwartete die Besucher eine Lesung von 5-Minuten-Geschichten für Menschen mit Demenz. Gelesen wurden diese von Herrn Bürgermeister Strehl und den Bottroper Akteuren. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Bergmannskapelle Prosper Haniel und Gitarrenbegleitung durch Rüdiger Stamm (Tagespflege ASB).
 
Die Bottroper Akteure präsentierten auf der Bühne die zahlreichen Angebote, Aktionen und Veranstaltungen, die im Rahmen der Aktivwochen stattfanden – von Vorträgen und Informationsveranstaltungen, tiergestützter Ergotherapie und Filmabenden bis hin zum Improvisationstheater mit Menschen mit Demenz.
 
Die Veranstaltung war der Auftakt zu vielen weiteren öffentlichkeitswirksamen Angeboten, die vom 13.-18. November in Bottrop interessierte Bürger, Menschen mit Demenz und Angehörige zu Begegnungen einluden.
 
Eine Sammlung von Presseberichten zur Bottroper Aktivwoche finden Sie hier: