Bewegung und Sport sind risikosenkend - Neue Kooperationsvereinbarung besiegelt Zusammenarbeit von Landessportbund und Alzheimer Gesellschaft

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 5. Nov 2018

In NRW leben aktuell über 300.000 Menschen mit der Diagnose Demenz, bundesweit sind es ca. 1.7 Mio. Während die Forschung noch keine endgültige Aussage über die Ursachen der Erkrankung machen kann, ist wissenschaftlich bestätigt, dass Bewegung und Sport und eine gesunde Lebensweise risikosenkend wirken. Auch bei bestehender Demenz tragen Bewegungsprogramme zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Lebensqualität bei. Aufgrund dessen haben sich der Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW und der Landesssportbund NRW auf eine Zusammenarbeit verständigt und am 05. September 2018 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Das gemeinsame Ziel der beiden Organisationen ist die Entwichklung geeigneter Bewegungsprojekte sowie möglichst flächendeckende Gruppenaktivitäten für Betroffene weiter zu intensivieren.

Hier geht es zum Interview und Vortrag von Prof. Dr. Ralf Ihl anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Die Kooperationsvereinbarung findet im Rahmen des Programms "Bewegt ÄLTER werden in NRW" des Landessportbundes NRW statt. Mehr dazu unter www.lsb.nrw