Dokumentation der Jahrestagung 2016 - Aktiv gegen das Vergessen: Demenz und Prävention

Ein aktives Leben trotz der Diagnose Demenz zu ermöglichen und die Möglichkeit auf den Verlauf der Krankheit Einfluss zu nehmen ist laut weit verbreiteter Meinung bei Betroffenen, ihren Familien, Freundinnen und Freunden eher chancenlos. Welche präventiven Möglichkeiten gibt es bei Demenz und welche Bedeutung hat Prävention auch bei dementiellen Erkrankungen?

Über Problematiken und Möglichkeiten diskutierten unter anderem Juristen, Mediziner und Ethiker auf der Fachtagung „Aktiv gegen das Vergessen: Demenz und Prävention" zu der die Landesinitiative Demenz-Service am 23. Juni 2016 in die Rohrmeisterei in Schwerte eingeladen hatte.

Moderation: Beate Kowolik

Vorträge und Impressionen

* Fehlende Beiträge werden sukzessive ergänzt

Vormittagsprogramm

Begrüßungsrede durch Ulrich Christofczik

Begrüßungsrede durch Detlev Spohr

Begrüßungsrede durch Dirk Ruiss

Votrag von Prof. Dr. Tobias Hartmann

Votrag von Prof. Dr. med. Herbert Löllgen

Der Saal tanzt

Interview mit Ministerin Steffens

Talkrunde: Aktiv gegen das Vergessen: Strategien und Perspektiven in NRW

Personen in der Talkrunde von links nach rechts:

  • Prof. Dr. Hartmann, Leiter des Deutschen Instituts für Demenzprävention an der Universität des Saarlandes
  • Sigrid Averesch, Referatsleiterin Grundsatzfragen der vdek-Landesvertretung NRW
  • Beate Schniederjan, pflegende Angehörige und Pflegeberaterin
  • Arnd Bader, DSZ Bergisches Land, Prävention als Lebensstil
  • Beate Kowolik, Moderation
  • Christel Feger, dementi-Gruppe, Duisburg
  • Ministerin Barbara Steffens, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Prof. Dr. med Löllgen, Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention

Nachmittagsprogramm

Impressionen des Rahmenprogramms

Beschreibungen der Mitmachaktionen

Im Folgenden finden Sie die Beschreibungen zu den jeweiligen Mitmachaktionen in pdf-Format:

Yoga - Energie und Kraft für den Alltag,  Dagmar Anuth

G-Weg - Spomobil e.V. Rehabilations- und Behindertensport, Ulla Schlösser

SMILE- stationäre Muskelschwund Intervention für Lebensqualität- Christopher Winter

4 Workshops rund um das Thema Demenz und Prävention

Im Folgenden finden Sie die Vorträge zu den jeweiligen Workshops in pdf-Format:

  1. "In meinem Zuhause - Prävention für Menschen, die zuhause leben."
    Moderation: Monika Wilhelmi und Susanne Bäcker, Demenz-Servicezentrum Bergisches Land, Remscheid, Weitere Referent*innen

  2. "In meinem Quartier: Prävention für Menschen im Quartier."
    Moderation: Arnd Bader, Demenz-Servicezentrum Bergisches Land, Remscheid und Christian Heerdt, Informations- und Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service NRW, Weitere Referent*innen

  3. "In anderen Wohnformen: Prävention für Menschen, die in stationären Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngruppen leben"
    Moderation: Christine Sowinski und Gerlinde Strunk-Richter, Informations- und Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service NRW
    Weitere Referent*innen:
    Volker Hülsewiesche, Wohnen in Gemeinschaft NRW e.V. (WiG),  Gelsenkirchen
    Ulla Schlösser, Spomobil®, Lippstadt
    Heiko Stehling, Geschäftsführer des Deutschen Netzwerkes für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP), Osnabrück

  4. "In helfenden Beziehungen: Prävention für Menschen in helfenden Beziehungen"
    Moderation: Annette Wernke und Sonja Steinbock, DSZ Münsterland, Weitere Referent*innen