Beratungsangebote

Die Begleitung eines Menschen mit Demenz und der Umgang im Alltag kann wesentlich erleichtert werden, wenn pflegende Angehörige und andere private Betreuungspersonen über Kenntnisse zur Demenzerkrankung, ihrer Symptomatik und angemessener Formen des Umgangs informiert sind. Da sich jede Betreuungssituation anders darstellt, sind neben grundlegenden Basisinformationen auch Hinweise sinnvoll, die auf die jeweils konkrete Lebens- und Betreuungssituation des Menschen mit Demenz und der Betreuungspersonen zugeschnitten sind. Dabei geht es für viele auch darum zu lernen, mit den psycho-sozialen Belastungen, die mit der Betreuung eines Menschen mit Demenz verbunden sein können, umzugehen.

An wen können Sie sich wenden?

Es ist nicht immer leicht, in der Nähe des Wohnortes angemessene und qualifizierte Unterstützung durch professionelle, aber auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu finden. Wird Hilfe in Anspruch genommen, fällt es häufig schwer, das Zusammenwirken aller Beteiligten zu organisieren und verlässliche Absprachen zu treffen.

Umso wichtiger ist es, Beratung in Anspruch zu nehmen. Leider gibt es nur in den wenigsten Regionen Beratungsangebote, die sich auf Fragestellungen rund um das Thema Demenz spezialisiert haben. Häufig können jedoch auch allgemeine Beratungsangebote - insbesondere Pflege- und Wohnberatungsangebote - weiterhelfen. Die Kontaktadressen finden Sie unten auf dieser Seite.

Wenn Sie sich unsicher sind, an wen Sie sich wenden können, hilft Ihnen das für Ihre Region zuständige Demenz-Servicezentrum auf ihrer jeweiligen Website oder telefonisch. Beratungsangebote in Ihrer Nähe finden Sie zudem in der Online Datenbank der Landesinitiative.

Weiterhin unterstützen Sie Selbsthilfeorganisationen, wie insbesondere die örtlichen Alzheimer Gesellschaften in Nordrhein-Westfalen, die über die Beratungsangebote in ihrer Region meist gut informiert sind. Bundesweit bietet das Alzheimer-Telefon der Deutschen Alzheimergesellschaft unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 01803-17 10 17 eine professionelle Beratung an. (Telefonkosten bei Anrufen aus dem deutschen Festnetz 9 Cent pro Minute, Anrufe aus dem Ausland oder den Handynetzen sind unter dieser Nummer nicht möglich). Beratungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr.

Kontaktadressen von Beratungsangeboten in NRW

  • Datenbank Beratung des Zentrums für Qualität in der Pflege : Mithilfe der Datenbank können Sie themenbezogen nach Beratungsangeboten rund um das Thema Pflege in Ihrer Nähe suchen. Neben den Pflegestützpunkten finden Sie weitere Beratungsangebote von Bund und Ländern, Kommunen und Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, Vereinen und weiteren Institutionen, die Beratung zu Themen anbieten, die für hilfe- und pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen relevant sind.
  • Pflegestützpunkte : Anlaufstelle für Hilfe- und Unterstützungsleistungen. Pflegestützpunkte übernehmen bei Bedarf eine Lotsenfunktion, wodurch Interessenten einen Überblick über verschiedene Optionen erhalten und dabei unterstützt werden, diese in Anspruch zu nehmen.
  • Kommunale Pflegeberatungsstellen : Gemäß Landespflegegesetz ist jeder Kreis bzw. jede kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen verpflichtet, eine neutrale Stelle zur Pflegeberatung einzurichten. Konzept und Struktur der Beratungsstellen sind in jeder Kommune unterschiedlich, jedoch müssen alle Pflegeberatungsstellen eine unabhängige und ausführliche Beratung zum Pflegeversicherungsgesetz gewährleisten.
  • Wohnberatungsstellen : Es gibt viele Möglichkeiten, das Leben in den eigenen vier Wänden sicherer und angenehmer zu gestalten. Auch Menschen mit Demenz profitieren davon, insbesondere auch dann, wenn sie die Orientierung in der eigenen Wohnung erleichtern. Oft kosten solche Maßnahmen nur einige Handgriffe, wie das Verrücken von Möbeln oder das Beseitigen von Stolperfallen. Wenn Umbau und Einrichtungsgegenstände Ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigen, kann eine zusätzliche finanzielle Unterstützungen helfen. Der Staat, die Kranken- und Pflegekassen und verschiedene andere Einrichtungen stellen unter bestimmten Bedingungen Gelder zur Verfügung. Auch hierzu beraten Sie die Wohnberatungsstellen in Ihrer Nähe gerne.

    Eine laufend aktualisierte Übersicht über alle Wohnberatungsstellen in NRW - einschließlich einer Übersichtskarte - finden Sie auf der Website der Landesarbeitsgemeinschaft Wohnberatung.

    Weitere Informationen zum Wohnen im Alter finden Sie auf der Website www.serviceportal-zuhause-im-alter.de des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.